Facebook Twitter Youtube

Dringend! Furchtbares Heimweh!

    Fernweh? Dann komm zur JugendBildungsmesse JuBi! >>> Das Team von weltweiser, Bildungsexperten aus ganz Deutschland und ehemalige Programmteilnehmer freuen sich auf dich! >>> 54x in Deutschland >>> Wir kommen auch in deine Nähe! >>> Eintritt frei >>> Alle Termine und Standorte unter weltweiser.de

    >>>>>> Film ab >>> Auf der JuBi werden Träume zu Plänen! >>> Make It Happen! <<< Film ab <<<<<<

      Dringend! Furchtbares Heimweh!

      Hi!

      Ich weiß, es gibt schon viele Themen über Heimweh, aber ich brauch eure Hilfe.
      Ich bin jetzt gerade mal eine Woche hier und mir gehts verdammt schlecht. Ich weiß, ich muss mir Zeit lassen und darf nicht zu viel erwarten, aber ich kann nicht mehr. Heut ist es besonders schlimm, es wird schlimmer statt besser.
      Mein Problem ist, das mein Heimweh auch sehr körperlich ist. Ich hab das ganz normale Heimwehgefühl, kann nix essen ( das schon seit einer Woche nicht), fühl mich krank, hab Kopfweh, heul die ganze Zeit, gestern hatte ich sowas ähnliches wie Herzrasen und ich hab das Gefühl, ich hab ein Band um die Brust, das mir die Luft abschnürt, deshalb hab ich vorhin fast angefangen zu hyperventilieren.
      Mir gehts total schlecht, ich will einfach nur Heim.
      Meine Familie ist zwar sehr nett und auch die Schule ist ganz okay (ich hatte erst zwei mal und es war etwas langweilig, weil wir das meiste schon hatten), aber es wird nicht besser. Die einzige Zeit, in der ich mich halbwegs wohl fühle, ist wenn ich mit meinen Eltern telefoniere. Ich weiß, dass ich das nicht soll, aber anders halt ichs einfach nicht aus.
      Ich hatte früher nie Probleme mit Heimweh, allerdings mochte ich nie Veränderungen und war ein starkes Mamakind, ich dachte aber, das hätte sich geändert.
      Außerdem hatte ich schon die Woche vor meiner Abreise sowas ähnliches wie Heimweh, aber ich dachte, das sei normal.
      Im Moment denk ich übers abbrechen nach, ich kann einfach nicht mehr und mir gehts so schlecht.
      Weiß jemand, ob das in meiner Situation sinnvoll wäre?
      hey bienchen :)

      ich würde noch nicht abbrechen . versuch doch mal mit deiner gastfamilie zu reden und unternimm was tolles mit ihnen .
      versuch dich abzulenken & nicht immer daran zu denken, dass du deine familie vermisst .
      vlllt ist das auch erine schwachsinnige idee & ich war auch noch nich weg, aber du kannst es ja mal so versuchen , wenn du willst .

      bist du eigentlich für ain ganzes oder nur für ein halbes jahr weg ?
      Happiness is a perfume you cannot pour on others without getting a few drops on yourself ‹3

      Mein Blog: mydreamoverthere.blogspot.de/ :)
      Also, du sagst ja, dass es dir nur dann einigermaßen gut geht, wenn du mit deinen Eltern telephonierst. Aber es ist wirklich was wahres drann, dass man das nicht soll. Wenn du ihre Stimme hörst willst dui nur noch zu ihnen (su isses auf jeden Ffall bei mir mal gewesen).
      Hast du denn Gastgeschwister in deinem Alter oder schon Freunde gefunden?
      wenn ja, rede auch mal mit ihnen. Sie können dich wahrscheinlich besser verstehen als ein Erwachsener.
      Und wenn nicht rede mit deinen Gasteltern. Die wollen ja auch das du glücklich bist und wenn du die ganze Zeit weinst denken sie nachher noch, dass sie etwas falsch gemacht haben. Wenn sie es erstmal wissen werden sie wahrscheinlich alles dransetztenn, es dir doch noch schön zu machen.

      Halte durch :)

      liebe Grüße
      :thumbup: Kimmy goes to USA :thumbup:

      kim-far-away.blogspot.de/
      Versuch wirklich mal eher e-mails zu schrieben, denn bei mir war das auch immer so, dass Telefonieren erst recht Heimweh ausgelöst hat. Das will man anfangs nicht wahr haben, aber das kann durchaus so sein.
      Klar, nach grade mal einer Woche kennt man auch kaum jemandem, mit dem man über so tiefe Gefühle reden möchte. Aber bring deiner Gastfamilie Vertrauen entgegen und rede mit ihnen. Kannst ihnen ja erzähl, was dir alles so für Unterschiede auffallen, und wenn du was bestimmtes aus Deutshcland vermisst lässt sich vllt eien Art Ersatz finden. So kannst du immer kleine Schritte machen und dich besser eingewöhnen.

      Es klingt wirklich sehr schlimm, weil es dir körperlich so schlecht geht. Also ich hab die ersten Wochen auch wenig gegessen, das wurde mit der Zeit besser. Ansonsten vllt doch mal zum Arzt? Weil es klingt wirklich schlimm.

      Ganz viel Ablenkung schaffen! Kennst du schon deine Umgebung? Du könntest ja einfach spazieren gehn, um alles etwas besser kennen zu lernen. Wie schon woanderst erwähnt, könntest du ja auch mal einen kleinen Ausflug machen.
      Gibts in deiner Nähe noch andere ATJ? Die würden dich gut verstehen und können dir Hilfe geben diese Situation zu meistern.
      Du kannst das schaffen! Du musst dich jetzt mit den Veränderungen abfinden und sie akzeptieren. Mach das beste aus der ganzen Situation. Ein ATJ ist nicht einfach, aber man wächst mit den Herausforderungen.
      Solche Sachen habe ich jetzt von mehreren Austauschschülern gelesen und nur selten ist es so ausgegangen, dass die nach Hause gefahren sind. Was ich damit sagen will ist, das geht vorbei. Du musst nur ein bisschen Vertrauen in dich selbst und auch in deine Gastfamilie haben. Erzähl ihnen wie es dir geht, sag ihnen wenn es grade wieder schlimm ist. Du musst dich nur einleben und solange vllt ein bisschen ablenken, dann ist es geschafft :)
      Vertreib dir die Zeit mit Schulaktivitäten (je nachdem wo du bist, gibt es garantiert Sport oder Club, und auch wenn die Zeit vllt schon vorbei ist zu der man sich anmelden musste, frag doch die Lehrer/Trainer ob du noch einfach so mitmachen darfst) oder Hobbies, frage deine Gasteltern/-geschwister ob sie mit dir eine Runde durch den Ort drehen, um dir neue Orte zu zeigen und irgendwann wirst du merken, dass du aufeinmal Freunde hast und dich in deinem neuen Ort zu Hause fühlst.

      Kontakt nach Deutschland erhalte wirklich lieber per eMail. Du darfst nicht durch Telefonieren so eine falsche Nähe zu deinen Eltern behalten, denn du BIST jetzt einfach für eine gewisse Zeit im Ausland. Und eMails lassen dies dein Unterbewusstsein besser realisieren, sodass du dich auch daran gewöhnen kannst. Und es ist auch viel zufriedenstellender jeden Abend mal seine eMails nachzugucken und sich zu freuen, wieder eine neue von zu Hause zu haben anstatt einem schonwieder viel zu kurzem Telefonsgespräch nachzutrauern ;)

      Außerdem, ZWING dich zu essen! Du musst ja nicht ganz scharfe oder total fettige Sachen essen, die dir nachher schwer im Magen liegen, aber es ist wichtig, dass es dir wenigstens körperlich gut geht, wenn es grad psychisch schon nicht so gut aussieht. Außerdem ist Essen auch eine Sache über die man sich an sein Gastland gewöhnen kann.

      Es ist halt wichtig, dass du Dinge findest, über die du dein Gastland lieben lernst. Es ist doch klar, dass jemand sich nicht wohlfühlt, wenn er an dem Ort nichts hat. Finde Freunde, probiere dich die Landesküche und finde deine neue Leibspeise, erkunde deinen Wohnort und finde deine Lieblingsplätze! Spiel ein bisschen Entdecker, du bist immerhin auf einem großen Abenteuer :D Und wenn dich doch mal das Heimweh einholt, kannst du dich ja damit trösten in ein paar Monaten wieder zu Hause zu sein ;)

      Wünsche dir ganz viel Erfolg!! Du schaffst das schon :)
      Besides the noble art of getting things done, there is a nobler art of leaving things undone. The wisdom of life consists in the elimination of nonessentials.

      save our planet!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Lui“ ()

      Es freut mich sehr, dass es dir besser geht
      So total glücklich zu sein ist sehr schwer. Ich weis nicht, ich war während meinem ATJ einfach meistens ganz zufrieden bis dann das nächste Problem aufgetaucht ist (Gastfamilienwechsel+Differenzen mit Gastschwester usw). Aber grade wenn man das alles schafft, dann hat man sehr viel über sich selbst, aber auch über das miteinander gelernt. Arbeite einfach fleißig daran viele Leute kennen zu lernen und dann richtige Freundschaften zu schließen und so kannst du noch ganz viel Spaß in England haben

      Lui schrieb:

      Solche Sachen habe ich jetzt von mehreren Austauschschülern gelesen und nur selten ist es so ausgegangen, dass die nach Hause gefahren sind. Was ich damit sagen will ist, das geht vorbei. Du musst nur ein bisschen Vertrauen in dich selbst und auch in deine Gastfamilie haben. Erzähl ihnen wie es dir geht, sag ihnen wenn es grade wieder schlimm ist. Du musst dich nur einleben und solange vllt ein bisschen ablenken, dann ist es geschafft :)
      Vertreib dir die Zeit mit Schulaktivitäten (je nachdem wo du bist, gibt es garantiert Sport oder Club, und auch wenn die Zeit vllt schon vorbei ist zu der man sich anmelden musste, frag doch die Lehrer/Trainer ob du noch einfach so mitmachen darfst) oder Hobbies, frage deine Gasteltern/-geschwister ob sie mit dir eine Runde durch den Ort drehen, um dir neue Orte zu zeigen und irgendwann wirst du merken, dass du aufeinmal Freunde hast und dich in deinem neuen Ort zu Hause fühlst.

      Kontakt nach Deutschland erhalte wirklich lieber per eMail und eine private Berufsunfähigkeitsversicherung. Du darfst nicht durch Telefonieren so eine falsche Nähe zu deinen Eltern behalten, denn du BIST jetzt einfach für eine gewisse Zeit im Ausland. Und eMails lassen dies dein Unterbewusstsein besser realisieren, sodass du dich auch daran gewöhnen kannst. Und es ist auch viel zufriedenstellender jeden Abend mal seine eMails nachzugucken und sich zu freuen, wieder eine neue von zu Hause zu haben anstatt einem schonwieder viel zu kurzem Telefonsgespräch nachzutrauern ;)

      Außerdem, ZWING dich zu essen! Du musst ja nicht ganz scharfe oder total fettige Sachen essen, die dir nachher schwer im Magen liegen, aber es ist wichtig, dass es dir wenigstens körperlich gut geht, wenn es grad psychisch schon nicht so gut aussieht. Außerdem ist Essen auch eine Sache über die man sich an sein Gastland gewöhnen kann.

      Es ist halt wichtig, dass du Dinge findest, über die du dein Gastland lieben lernst. Es ist doch klar, dass jemand sich nicht wohlfühlt, wenn er an dem Ort nichts hat. Finde Freunde, probiere dich die Landesküche und finde deine neue Leibspeise, erkunde deinen Wohnort und finde deine Lieblingsplätze! Spiel ein bisschen Entdecker, du bist immerhin auf einem großen Abenteuer :D Und wenn dich doch mal das Heimweh einholt, kannst du dich ja damit trösten in ein paar Monaten wieder zu Hause zu sein ;)

      Wünsche dir ganz viel Erfolg!! Du schaffst das schon :)
      Dem kann ich nur zustimmen! Lass dich auf das Land ein und du wirst sehen, dass du auch dort ein "zu Hause" haben kannst :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Iri33“ ()