Facebook Twitter Youtube

Bitte helft mir! Privater Austausch USA bei Verwandten..

    Fernweh? Dann komm zur JugendBildungsmesse JuBi! >>> Das Team von weltweiser, Bildungsexperten aus ganz Deutschland und ehemalige Programmteilnehmer freuen sich auf dich! >>> 54x in Deutschland >>> Wir kommen auch in deine Nähe! >>> Eintritt frei >>> Alle Termine und Standorte unter weltweiser.de

    >>>>>> Film ab >>> Auf der JuBi werden Träume zu Plänen! >>> Make It Happen! <<< Film ab <<<<<<

      Bitte helft mir! Privater Austausch USA bei Verwandten..

      Hallo,
      ich habe eine Frage und ich komme nicht weiter. Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Also ich bin 15 (jedenfalls in ein paar Tagen) und würde gerne ein Auslandshalbjahr in der Usa machen. Ich habe dort eine Tante, die mit ihrer Familie dort wohnt. Sie ist auch Deutsche und vor 15 Jahren oder so dorthin ausgewandert. Aber ihre Nationalität ist jetzt amerikanisch (sie hat es wegen ihrer Tochter geändert).. Ich würde gerne bei ihr ein halbes Jahr wohnen. Aber ich weiß nicht wie ich das hinbekommen soll :D Weil bei Organisationen darf man ja manchmal die Gastfamilie angeben, aber da steht dann ja, dass man nicht bei Verwandten wohnen darf. Und es gibt Organisationen bei denen man den Austausch privat organisieren kann aber dort kann man auch nicht bei Verwandten wohnen.. Ich wollte fragen ob jemand bei Verwandten in der USA war und mir vllt helfen könnte. Viele sagen ja, dass es dann keine Vor- und Nachbereitung gibt, aber das ist mir egal. Ich brauche das eigentlich nicht wirklich. Das Visum und die Schule wären ja, glaub ich, noch ein Problem.. Ich denke mal, ich würde auf eine Public School gehen. Der Flug wäre für uns privat billiger und deswegen wäre das halt besser. Bittebitte schreibt, wenn ihr etwas wisst.
      Vielen vielen Dank schon mal im voraus
      Wenn du die teuren Schulkosten in Kauf nehmen möchtest, dürfte es kein Problem sein. Ein Freund von mir möchte einen privatnaustausch machen und wollte eigentlich für ein ganzes Jahr zu seinen Verwandten, jedoch kostet die Schule allein schon 15.000 Euro..und deshalb geht es jetzt "nur" ein halbes Jahr für 7.000 euro.
      Also klär das mal mit der Schule, die bei deiner Tante ist..bevor du dir allzu große Hoffnung machst.
      Hallo,

      ein selbst organisierter Gastschulaufenthalt in den USA ist vglw. kompliziert und nicht unbedingt kostengünstiger als über eine Austauschorganisation. Es ist richtig, dass viele deutsche Austauschorganisationen die Platzierung bei einer eigens vorgeschlagenen Gastfamilie ermöglichen (Self-Placement) - allerdings darf der Jugendliche in dem Fall tatsächlich nicht mit der Familie verwandt sein.

      Organisiert man den Austausch bei Verwandten (z.B. bei der Tante) selbst, muss die gastgebende High School die Teilnahme am Student and Exchange Visitor Program (SEVP) beantragt haben - erst dann ist die Schule nämlich berechtigt, das benötigte Visumsvordokument I-20 auszustellen. Dieses I-20 braucht man, um das Visum F-1 beantragen zu können. Zudem muss Schulgeld an die High School vor Ort gezahlt werden - auch, wenn es sich nicht um eine private sondern um eine öffentliche High School handelt. Je nach Schuldistrikt sind das ca. 5.000 bis 12.500 US-Dollar pro Schuljahr (an Privatschulen mehr). Erst wenn ein Nachweis über die Zahlung dieses Schulgeldes vorliegt, kann das Visum ausgestellt werden.

      Detailliert nachlesen kann man diese und weitere Infos auf den Seiten von education USA: http://educationusa.de

      Viele Grüße
      Annike Henrix
      weltweiser-Büro Aachen