Facebook Twitter Youtube

Placement "mitten in der Wüste"

    Fernweh? JugendBildungsmesse JuBi! >>> Austauschorganisationen, Bildungsexperten, ehemalige Programmteilnehmer und das Team von weltweiser freuen sich auf dich! >>> 54x in Deutschland >>> Wir kommen auch in deine Nähe! >>> Eintritt frei >>> Alle Termine und Standorte unter weltweiser.de

    Auf der JuBi werden Träume zu Plänen! >>> Make It Happen!
      Liebe/r Vali19,

      ich kann deine Bedenken bezüglich deines bevorstehenden Schüleraustauschs verstehen. Gleichzeitig würde ich dir empfehlen, deinem Austauschjahr offen entgegen zu schauen und der Gastfamilie eine Chance zu geben. Möglicherweise kannst du auch nach der Schule länger im Ort bleiben oder dich mit Mitschüler/innen treffen und vielleicht sieht deine Gastfamilie ja auch gar kein Problem darin dich zu fahren. Aus der Entfernung lässt sich die Situation vor Ort nicht wirklich beurteilen, da du ja nur ein paar wenige Infos von deiner Austauschorganisation bekommen hast. Eine Zeit lang in einer ungewohnten Umgebung, die du nicht gewohnt bist und die du dir vielleicht auch anders vorgestellt hast, zu leben, gehört zu einem Schüleraustausch mit dazu. Oftmals spielen Faktoren, wie der Ort oder das Klima beim Schüleraustausch im Nachhinein eine untergeordnete Rolle. Es sind oft eher die persönlichen Kontakte vor Ort, die bei Rückkehrer/innen hängen bleiben.

      Ich kann dich nur darin bestärken, deinem Australien-Jahr und deiner Gastfamilie eine Chance zu geben. Ich bin mir sicher, du wirst eine tolle Zeit in Down Under haben und viele tolle Erfahrungen machen!
      Liebe Grüße und viel Erfolg
      Ivo von weltweiser

      Placement "mitten in der Wüste"

      Hey,

      Ich fliege im Juli für einen Term nach Australien und gehe dort zur Schule. Ich komme nicht wie fast jeder australische Austauschschüler ans Meer, was ich auch garnicht so schlimm finde. Ich komm in ein 8 000 Einwohner Dorf in die Wüste, welches an einem großem Fluß liegt. Heute habe ich jedoch erfahren, dass die Gastfamilie 20km außerhalb von diesem Dorf mitten in der Wüste wohnt und dort auf einer Farm liegt. In die Schule werden sie mich und meine Gastgeschwister bestimmt mit dem Auto fahren, aber ich fühle mich total eingeschränkt. Was ist wenn ich mich mit Freunden treffen möchte oder an irgendwelchen Clubs in meiner Schule teilnehmen möchte? Ich kann den Gastelterm das ja nicht immer antun mich hin und heerzufahren bei der weiten Strecke. Und mit dem fahrrad brauche ich 50min dorthin und durch die Wüste ist das sicherlich nicht spaßig. Ich fühl mich dadurch total eingeschränkt und bin enttäuscht, dass meine Organisation solche Familien überhaupt annehmen (klingt total fies, bin dankbar, dass sie mich aufnehmen)!! Ich zahle so viel Geld dafür und dann das :( der Flug ist schon gebucht also ich kann auch nicht wechseln und sie sehen auf den Fotos total nett aus, hatte aber noch keinen Kontakt. hat irgendwer Erfahrung mit solchen Placements?