@alle die sich gedanken über das leben nach der schule machen

  • dankeschoen canny und gefaellt dir das Studium jetzt eigentlich und meinst du, man kann es auch schaffen, ohne der absolute Mathe-freak zu sein? (also eher mittelfeld in mathe)
    jeje ich war btw neulich die ESB in Reutlingen besichtigen, im dezember ja dort ja Studientag mit Infoveranstaltungen etc, war sehr interessant

  • die auswahlkriterien sind nicht so ganz durchsichtig um das mal vorsichtig zu sagen.. aber der Abi-schnitt kann nicht soooo wichtig sein, weil die meisten von uns angenommen wurden, bevor die Endnoten feststanden.. man muss dann nur noch vorlegen, dass man das ABi auch bestanden hat.
    ansonsten sind auslandserfahrungen (zB. dein ATJ), sprachkenntnisse und extra-curricular activities wichtig.. uuuuund der motivation-letter (warum BWL, warum RSM, warum international, was möchtest du später mal werden)

    Be who you are and say what you feel, because those who mind don't matter and those who matter don't mind.

  • Berufswahl, jos so langsam sollte man sich mal gedanken machen...


    ich werde wohl in Canfreaks Richtung gehen und Internationale BWL o.ä. studieren. "Traumunis/FHs" gaebe es einige, da bleibt nur die Frage, ob ich da dann angenommen werde Reutlingen (ESB) waere toll.. RSM (Canny, was sind auswahlkritierien, Abischnitt?) mal sehen... privatunis wie die WHU, IU Bruchsal waeren zwar nett, aber unbezahlbar
    oooder was ich auch sehr gerne machen würde, waere der gehobene Dienst beim Auswaertigen Amt. (und ich werds auf jeden Fall versuchen, mehr als schiefgehn kann's nicht..)


    und zum Psychologiestudium: ich habe ja Psychologie als Wahlbereich in der Schule. Ist auf jeden Fall ein sehr inetressantes, wenn auch nicht ganz leichtes Fach. Fürs PSychologiestudium sollte man einen Abischnitt von mind. 1,8 haben und es sollte einem bewusst sein, dass das Studium ersteinmal groesstenteils aus Statistik/Matehmatik besteht. Ausserdem ist man nach dem Studium noch lange kein THERAPEUT, das dauert naemlich, bis man wirklich anfangen kann leute zu "therapieren"...

  • also ich war mir bisher eigentlich immer relativ sicher, lehrerin mit de fächern englisch und reli oder geschichte werden zu wollenun d an meienm deutschen gymi unterrichten zu wollen (liebe meine schule und die leute mit denen ich dann arbeiten würde bringe ich bis auf 1 oder 2 ausnahmen allergrößten respekt entgegen). ich weiß, dass das eine arbeit ist, die mich ganz und gar glücklich machen würde.


    oder aber, die zweite sache die ich mir vorstellen kann, ist in den usa oder kanada zu studieren (so ich es schaffe irgendwie die finazierung hin zu bekommen). jura. und dann später da zu leben und mich insbesondere auf verteidigung von frauen und kindern die opfer von sexualverbrechen oder häuslicher gewalt geworden sind zu spezialisieren.


    ich weiß noch nicht, welches der beiden es wird, aber ich weiss, dass ich mich in beiden jobs wohl fühlen würde (soweit man sich im zweiten wohlfühlen kann), denn ich weiss warum ich die beiden jobs machen möchte. es ist im grunde der selbe grund für beides:


    ich möchte einen job haben, der mir das gefühl gibt, einen unterschied zu machen im leben von menschen. ich möchte anderen menschen helfen. sei es dabei erwachsen zu werden oder aus aéiner schlimmen situation heraus zu kommen.


    wahrscheinlich weil ich weiß, dass es einen unterschied machen kann. habe das in weniger krasser art und weise selber erlebt, von daher... ja, das ist was ich machen möchte

  • @yun ja ich weiß, dass das psychologiestudium erstmal mit sehr viel statistikkram anfängt, aber ich finds eg auch nich wirklich ausschlaggebend für die studiumplatzwahl wie spannend das studium (vorallem in der ersten zeit) selbst ist, sondern eher ob mich das fach als berufsfeld interessiert und was ich damit später mal machen kann. aber ich habe ja eh nicht vor psychologie zu studieren...aber schön wärs schon irgendwie...


    Quote

    Und mit politikwissenschaftlern und politik ist das ja sone sache, denn die meisten politiker sind Juristen. politologen arbeiten eher bei behörden, parteien..


    joa das ist ja das problem....


    bei der berufsberatung war ich auch schon, aber das war nicht wirklich soo hilfreich...

  • ich frag mich nur grade, was sie für antworten gegeben hat, dass das müllfau bei rauskommt...


    naja, bei studienanfang darauf zu spekulieren, Professor zu werden find ich recht mutig und selbstbewusst, insbesondere in so einem studiengang, in dem mehrere warscheinlich die idee haben. Und mit politikwissenschaftlern und politik ist das ja sone sache, denn die meisten politiker sind Juristen. politologen arbeiten eher bei behörden, parteien...
    ich denke, ich werde was naturwissenschaftliches studieren. Biochemie oder so, wenn der NC nachher stimmt vielleicht sogar medizin oder Pharmazie. am liebsten, um nachher in die Forschung zu gehen, aber siehe oben. träumen darf man ja mal

  • Quote

    die computer der rollende berufsberatung hat meiner freundin emfohlen müllfrau zu werden

    Ich glaube man verdient in D als muell mann oder frau gar nichtsoooo wenig. Aber naja so der traum ist es wohl nicht.

  • das ist gar kein so schlechter beruf, weil den nicht so viele machen wollen und weil der beruf zukunft hat (müll wird es immer geben und es wird sogar immer mehr)

    "Don't you hear? Don't you hear the dreadful voice that screams from the whole horizon, and that man usually calls silence?" (Lenz, Georg Büchner)

  • die computer der rollende berufsberatung hat meiner freundin emfohlen müllfrau zu werden

    Be who you are and say what you feel, because those who mind don't matter and those who matter don't mind.

  • als philosoph kann man vor allem eines werden: arbeitslos (sagt meine mutter mir immer weil ich philosophie sehr gerne hab)
    @mali hattets du schon mal psychologie in der schule oder dich schon mal intensiver damit beschäftigt? (also ich mein jez nicht nur so die therapeutischen aspekte). psychologiestudien sind im endeffekt gar nicht so interessant wie man sich das immer vorstellt, das erste jahr zum beispiel besteht aus 60% mathematik....und wenn man psychologie studiert hat hat man nicht automatisch den nen zettel wo therapeut oder so draufsteht, viele psychologiestudenten machen langweilige jobs in großen firmen oder so....
    hm naja also falls ich tatsächlich "reine" islamwissenschaften oder orientalistik oder so studieren würde dann will ich danach auch promovieren und professor an der uni werden....und genug fürs abendbrot verdient man dabei schon canfreak, wahrscheinlich sogar wesentlich mehr als ein von krankheiten gebeutelter, kurz vorm tod stehender business studienabgänger
    hat jemand von euch schon ne berufsberatung beim arbeitsamt gemacht? ich werd eine machen in den osterferien, aber angeblich sollen die nicht so gut sein, also die beraten einen nicht richtig sondern sagen nur "im moment haben mathe und medizin studiengänge gute berufschancen" und so...lol

    "Don't you hear? Don't you hear the dreadful voice that screams from the whole horizon, and that man usually calls silence?" (Lenz, Georg Büchner)

  • die ganzen Beratungsstellen, seis bei McKinsey, AT Kearney, Arthur D. Little etcpp sind meistens nur temporär. Man erhält dort ein fürchterlich hohes einstiegsgehalt und nach ein paar Jahren geht man dann in die 'richtige' wirtschaft - und weil man vorher bei einer namhaften beratungsfirma war (die nehmen eigentlich nur die besten der besten), ein gigantisches einstiegsgehalt hatte UND trotz 60-studen-woche noch nicht am burn-out leidet, kriegt man dann tolle jobs im Management mit noch höheren gehältern.


    die bei uns in richtung strategie gehen, sind i.d.R. wirklich nur auf die Gehälter aus.. oder wirklich fanatisch.. mich interessiert im Moment eher die BSM/GBSM (Buisness Society Management oder Global Business STakeholder Management, manchmal auch baumfäller genannt ) linie oder Human Resource Management.. Marketing fand ich mal interessant, aber wenn man nicht ein verdammt kreativer Kopf ist, bleibt man beim statistiken auswerten

    Be who you are and say what you feel, because those who mind don't matter and those who matter don't mind.

  • jaa so ein ähnliches problem hab ich auch. würd z.B. gern politik oder philosophie studieren, aber was soll man damit machen außer politiker werden?! und psychologie würd mich auch toootal interessieren und ich glaub auch dass ich da echt gut drin wäre, aber ich glaub so ein job als therapeutin o.ä. würde mich einfach viiel zu sehr emotional stauchen, bin da zu sensibel zu . naja und außer psychologe, psychater oder therapeut bleibt einem ja bei so einem studium ja nicht übrig...

  • @canny, das sehe ich genauso. war nur eine idee. ich frage mich halt bei vielen dingen, was man nach dem studium damit anfangen kann. also ganz konkret.
    denn es gibt sicher auch viele berufe die gar nicht bekannt sind und trotzdem sehr interessant.
    willst du eigentlich nach dem studium bei mckinsey oder dergleichen arbeiten oder was schwebt dir vor?

  • du kannst in die forschung gehen, und über afrika forschen und dann an der Uni neue afrikanistik-studenten unterrichten, damit du dir dein Abendbrot schmieren kannst..


    ich bin in der hinsicht vielleicht ein bisschen desillusioniert.. natürlich ist geld nicht alles, aber man sollte doch soviel haben, dass man regelmäßig was zu beissen und ein dächelchen über dem kopf hat. so sachen wie afrikanistik etc. sind da sehr risiko-reich,. weil die einsatzgebiete recht begrenzt sind.. ich fände es da sinnvoller, das ganze mit etwas zu kombinieren, von dem man notfalls auch leben könnte (wie zB. yunileins idee vion der wirtschafts-arabistik),

    Be who you are and say what you feel, because those who mind don't matter and those who matter don't mind.

  • hm also ich will entweder islamwissenschaften, afrikanistik, iranistik, orientalistik (gaaaanz ganz vielleicht judaistik) oder ganz ganz ganz vielleicht wirtschaftsarabistik studieren. wirtschaftsarabistik wäre wohl am besten für berufliche zukunft aber....wirtschaft....iiiiiihh

    "Don't you hear? Don't you hear the dreadful voice that screams from the whole horizon, and that man usually calls silence?" (Lenz, Georg Büchner)

  • Also ich hab davon noch ünerhaupt keine Ahnung von den Studiengängen und so. Ich war bei meinem Praktikum eben bei dieser Orchesterdirektion und bin durch Zufall zu der Frau gekommen, die das Marketing macht. Und da hat es mir halt total gut gefallen, also ihre Aufgabe war eben sich darum zu kümmern, dass die Konzerte gut ausverkauft sind. Ich fand das recht spannend, da dort viele Beriche zusammenkommen. Sie musste Sponsoren suchen, sich um Werbung, Zeitungsanzeigen kümmern, um das Image des Orchesters, und alle Kontake halten. Wie das bei anderen Betrieben mit dem Marketing aussieht weiß ich jetzt nicht genau.

  • Quote

    was macht man zB genau wenn man in die Richtung Business, Management, Marketing geht?

    das kommt ganz drauf an nach dem neuen Bologna-Vertrag, dessen Umsetzung jetzt demnächst mal abgeschlossen sein sollte, fängst du mit einem Bachelor-Studium in Richtung Management oder Business (Administration) an (also BWL).. und dann kannst du dich zum Master hin spezialisieren, zB. in Richtung Marketing, Finance/Accounting/Controlling, Strategy, Supply Chain Management, Business Information Management, Innovation, Change, Entrepreneurship, BSM...


    mit Business /Management kannst du eigentlich das machen, was man mit nem BWL studium auch macht.. entweder ne Firma gründen, oder bei ner Firma in der Verwaltung arbeiten oder zB. Berater oder Investment Banker werden.. kommt halt ganz drauf an, wie du dich spezialisierst.. Die Marketing Abteilung einer Firma soll laut Lehrbuch den Absatzmarkt für die rodukte der Firma bereiten (durch werbemaßnahmen) bzw. herausfinden, was die potentiellen Kunden denn gerne hätten.. es gibt viele, die sagen dass die meisten, die in die richtung gehen, das nur machen, weils einfach ist..

    Be who you are and say what you feel, because those who mind don't matter and those who matter don't mind.

  • ich bin total begeistert fuer Maschinenbau in Aachen. Und dann eventuell in die Richtung Luft und Raumfahrt spezialisieren. Ich liebe Mathe und Physik und weiss,dass das Studium total hart ist, aber ich wills so gerne machen, aber jeder WIRKLICH JEDER meint einfach nur "du bist nicht der typ dafuer" und selbst mein bester Freund,der MaschBau studiert sagt, ich waer nicht der Typ dafuer!

  • studieren wollen ja die meisten mit abi, denk ich. oder?


    ich habe eigenrlich noch gar keine konkrete vorstellung von dem was kommen soll. ich mache abi und dann gehts auf die uni. so viel hab ich bis jetzt entschieden, aber was ich da machen will und wo und warum und wasich später damit machen will, das weiss ich nicht.
    und irgendwie nervt mich das... denn in einem jahr steh ich kurz vor dem abi und im sommer darauf bin ich hoffentlich schon an einer uni und das geht alles so schnell.
    vorallem @franny, was macht man zB genau wenn man in die Richtung Business, Management, Marketing geht? wird man dann manager von einer firma oder was?
    ich kann mir bei so vielen beruflichen zweigen einfach auch nciht vorstellen, was dahinter steckt.
    und ich hab englisch lk und erdkunde lk. damit würde ich gerne etwas machen, mit anderen ländern .. aber was gibts da schon ausser botschaft oder uno?