Facebook Twitter Youtube

isch bin daaahaaaa

    Fernweh? JugendBildungsmesse JuBi! >>> Austauschorganisationen, Bildungsexperten, ehemalige Programmteilnehmer und das Team von weltweiser freuen sich auf dich! >>> 54x in Deutschland >>> Wir kommen auch in deine Nähe! >>> Eintritt frei >>> Alle Termine und Standorte unter weltweiser.de

    Auf der JuBi werden Träume zu Plänen! >>> Make It Happen!

      Re: isch bin daaahaaaa

      gastfamilie: ist echt superlieb
      flagstaff: ist eine stadt im norden von arizona, wos sogar schnee gibt. mein gastbruder wohnt da mit seiner familie. sein sohn (der enkel meines gastvaters) ist der, der vor einer woche hier getauft wurde. am labor day weekend (naechstes wochenende, hab zwei tage frei) fahren wir nach flagstaff, aber wahrscheinlich ohne meine gastschwester ist kraeftig am party planen.
      vorurteile gegenueber amiland: sind teilweise bestaetigt
      muedigkeit: ueberkommt mich jetzt, deswegen

      cu, malaika

      p.s. ihr wisst schon: mali=faul=text wird nicht nochmal durchgelesen=sry fuer alle rechtschreibfehler, grammatikalischen fehler, sachen die keinen sinn machen oder ich besser nicht haette schreiben sollen

      Re: isch bin daaahaaaa

      kmart: war schon zwei mal da, was ein abenteuer loool. einmal wurde meine karte nicht accepted und ich musste meine gastmom fragen, ob sie mir 40 dollar leihen koennte, peinlich peinlich und beim zweiten mal hatte ich nur travler cheks und keinen nachweis, dass ich malaika bin, dabei. hat ewig gedauert, bis die meine checks aktzeptiert haben.
      schule: die is schwer. die lernmethoden sind einfach (vorher besprochene multiple choice test, aufsaetze werden selten geschrieben und wenn zusammen im unterricht und rechen aufgaben werden in den buechern viiiiiiiiieeeeeeeel besser erklaert und nich so kompliziert gestellt), aber man muss viel bueffeln. im unterricht wird seitenlang sachen von der tafel abgeschrieben, es werden jede woche bestimmt fuenf quizes und tests geschrieben (und das bei sechs faechern), mit dem auswendig lernen kommt man gar nicht mehr hinterher (muss noch sechzig deifintionen fuer geschie lernen). waer ja alles kein problem, so fleisig wie ich doch bin *grinsundnochnichtmalrotanlauf*, allerdings: das ist alles in englisch und das ist alles zeug das ich noch niiiiieee in meinem leben hatte und die bueffeln da schon seit jahren dran. hab mal so gaaar keine ahnung von settlern, arithmatik oder indigenous rock (sind glaub ich so komische berge oder vulkane oder irgend sowas komisches).
      sprache: vermiss deutsch und brittisch englisch voll. die amis sind ja vielleicht klasse im hamburger machen, aber vom englisch sprechen haben die keine ahnung (muss ich grad sagen looool). in london hatte ich nie probleme mit der kommunikation und hier versteh ich die leute nicht und die leute mich nicht lool. ist ein bisschen so wie wen ein hochdeutscher sich mit nem schweizer oder bayer unterhaelt. wuerd bei so ner unterhaltung auf ne fremdsprache, zur besseren verstaendigung umsteigen. vielleicht sollte ich mit den leuten hier nur noch spanisch oder latein sprechen (hessisch kann leider keiner).
      abends abhaengen: die wochenende sind hier ein bisschen anders als in deutschland. in clubs o. bars geht keiner, weil die hier erst ab 21 sind und trinken duerfen die hier auch erst ab 21 (wird strengstens kontrolliert, obs eingehalten wird, kann bei nachfragen gesagt werden *g*). bin zweimal mit meiner gastschwester mitgegangen. das erste mal sind wir zum park bei denen beim haus gegangen und ham mit ihren freunden und nachbarn die wir dort kennen gelernt haben abgegammelt. beim zweiten mal sind wir zu den nachbarn und ham da rumgegammelt. war ganz lustig...*g*. ansonsten wird hier auch mal gern bei seehr lauter musik im auto rumgefahren oder bowling gespielt (letzteres hab ich hier noch nicht ausprobiert)
      jetzt wirds funny: dresscode: looooooooooooooooooooooooooooool, der is sooo bekloppt hier. an meiner schule darf man keine tops anhaben (egal ob spagetthi- oder breite traeger) und seit gestern noch nicht mal, wenn man ne strickjacke drueber anhat. loecher in hosen (die hier uebrigens sehr beliebt sind), sind verboten, klamotten die teile des rueckens oder bauch frei legen, roecke oder hosen die hoeher als 6 inches ueberm knie aufhoeren, wallet chains (dat sind diese dinger hier: images.google.com/images?q=wal…&hl=en&btnG=Search+Images ) und das gilt auch fuer after school activities, sport games und dances. das lustigste kommt ja noch: ich wurde gedress coded, das heist meine lehrerin (die selber ein top und ne strickjacke, die sie aber nachher ausgezogen hat) hat mich zum schulbuero geschickt. hab aber keinen aerger bekommen, weil einen auf dummen austauschschueler gemacht hab so von wegen "ich hab den dress code gelesen, aber diesen absatz hab ich irgendwie wegen sprachschwierigkeiten nicht verstanden". musste mir dann ein weises shirt anziehnm, welches ein gaaaanz kleines bisschen (nich so richtig) durchsichtig war. mein top musste ich bei der sekraeterin abgeben und durfte mich dann nach schulschluss umziehn kommen. war aber nicht so schlimm, sondern eher lustig, das doofe war nur, dass ich wegen der ganzen umzieherei meinen bus verpasst habe und dann 20-30 minuten warten musste (hab aber ne nette mexikanische frau an der busstation kennen gelernt und mich mit ihr auf spanisch (!) unterhalten).
      wetter: gestern warns 45,5 grad celsius (!) gewesen, heute wars gefuehlsmaesig noch heiser. muss jeden tag mit den buechern, die etwa fuenf mal so schwer sind, wie ein deutsches schulbuch, zur busstation latschen, von der busstation weg und beim umsteigen 5 bis 15 minuten warten. aber ich lebe noch...glaub ich jedenfalls.
      heimweh: das ist echt boese. bin als am rumheulen...will wieder heim (mach ich aber natuerlich nicht. komm erst wieder juni 06)

      Re: isch bin daaahaaaa

      hab grad gemerkt, dass ich vergessen hab meine zweite rundmail hier zu posten. das hier sind jetzt die zweite und die dritte:

      hatte meinen 1. schultag am monntag, den 14.8., der murks is nur, dass die vorher schon
      zwei wochen schule hatten.
      essen und schlafen im unterricht gibts bei mir, im vergleich zu vielen
      andern amischulen net, aber ich geh auch nich auf ne public, sondern auf so
      ne schule die zwar privat, aber von staat gesponsert und daher umsonst is.
      die buecher hier sind soooooooooooo dick, so wie diese lexikabanede,
      brockhaus oder so und ich uebertreibe nicht! und ich hab keinen locker und
      muss jeden tag fuenf brockhhausartige buecher mit mir rumschleppen, that
      sucks.
      nett sind se wirklich hier, kommen auf einen zu und fragen einen "are u new?
      oh, u are from germany? thats awesome". und staendig machen sie einem
      komplimente fuer die schuhe, ohrringe, shirts u.s.w, sogar die lehrer. das
      lehrer/schueler verhaeltniss ist hier sowieso gaaanz ander als in
      deutschland. hier stehn die schueler und lehrer auf einer stufe, reden ueber
      private sachen und meine hostsis und ihre exlehrerin sind sogar beste
      freundinnen geworden.
      gestern ist noch ne andere deutsche austauschschuelerin angekommen, obwohl
      deutsch nicht ganz richtig ist, sie kommt aus bayern. ich hab mit ihr
      astronomie, aber ich glaub sie will nicht soviel mit mir zu tun haben, was
      ich auf der einen seite versteh vonwegen man soll eher mit amis abhaengen,
      auf der anderen seite: wer nicht will der hat schon.
      hab heute zum zweiten mal den bus verpasst. beim ersten mal kamm er ne
      minute zu frueh und wir sind noch schnell hingerannt und ne frau die grad
      ausgestiegen ist, hat dem busfahrer gesagt, er soll warten, das hat er aber
      nicht gemacht, obwohl wir nur nen meter entfernt waren. meine gastmom hat
      mich dann zur schule gefahrn. heute war ich schon um 6.20h da und der bus
      kam so gegen 6.26h und ich stand da an der busstation und dieses *censored*
      hat einfach nicht gestoppt. der ist auserdem so schnell gefahren, dass ich
      beweifle, dass er irgendwas sehen konnte. ich musste dann zwanzig minuten
      auf den naechsten bus warten, 5 minuten fahren, wieder 20 minuten auf den
      naechsten bus fahren, ne halbe stunde fahren, 15 minuten warten und dann
      nochmal 4 minuten fahrn. kam dann um 8.08h an und musste noch fuenf minuten
      zur schule laufen, die um 8.00h beginnt.

      cu, malaika


      rundmail 3:

      ich bin jetzt exact drei wochen in amiland (26 tage in phoenix) und hatte zwei wochen schule. mein fazit: zuhause is besser. aber weil fazits an den schluss gehoeren, fang ich mal lieber von ganz vorne an. also wo ist vorne? also zwischendrin anfangen.

      Re: isch bin daaahaaaa

      freu mich voll darueber, dass ihr euch mit mir freut. werd auch bald, was ueber meinen ersten schultag schreiben, der gestern war, bin nur im mom zu faul zu.
      im mom gehts mir net so gut, bin als am rumheulen und will wieder heim. meine gastfam ist echt suuuoerlieb und phoenix is immer noch toll, aber ich vermiss einfach zuhause, meine fam, die strasen zu hause, mein zimmer, meine freundin, sogar meine abgefuckte schule und meine klassenkameraden, die ich eg ueberalles hasse. aber zum glueck gibts das forum, hilft echt.

      Re: isch bin daaahaaaa

      Mali, ich freu mich...

      kann mehr i-wie grad nicht sagen, aber ich freu mich total für dich

      ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh

      ~missin canada so much~ *maybe we can go back and do it all over again*
      **~It's a dangerous business, going out your door. Sometimes you step onto the road, and if you don't keep your feet, there's no knowing where you might be swept off to...~** ~The Lord of the Rings

      Re: isch bin daaahaaaa


      donnerstag, 11.8.05: nochmal AAAAAAAAAAHHHHHH. heute sollte es weitergehn
      zur gastfamile. um zehn wurde ich und noch einige andere von zwei bussen
      abgeholt (einer voll mit einer gruppe von wahnsinnig vielen leuten, die alle
      zusammen flogen und der andere voll mit zwei thailaendern und ca. vier
      deutschen (u.a. ich) die groestenteils alleine und von versch. terminals aus
      flogen). als erstes gings zum terminal c von dem ich aus und noch ein junge
      flogen. ein mitarbeiter von aya half uns beim einchecken und dann ging es
      los fuer mich ganz alleine zum gate 88 richtung phoenix.
      sicherheitskontrollen war ich ja gewoehnt, aber das war doch nochmal ne
      ganze nummer groeser. nich nur die normalen sichherheitskontrollen, wie
      abtasten, mehrmals durch irgendwelche piepsdinger laufen und handgepaeck
      durchleuchten musste ich mir gefallen lassen, nein ich musste mich auch
      hinsetzen genauestens und meine schuhe abpiepsen lassen, waehrend ein
      anderer beamter meinen rucksack durchwuehlte und alle sachen rausholte,
      haett ja sein koennen das in meiner tempopackung ne massenvernichtungswaffe
      versteckt waere. aber das war schon ok, denn um den kampf dieses
      wundervollens, von gott gesegneten landes gegen die axe des boesens zu
      gewinnens, muss man halt opfer eingehn (VORSICHT: ironiebaustelle. eltern
      haften fuer ihre kinder)
      aufm flug sas ich neben einem amerikanischen maedchen, die naechsten monat
      einen austausch nach spanien machen. ansonsten war der flug eine
      achterbahnfahrt der gefuehle (hoert sich das nicht poetisch an?). mal heulte
      ich, weil ich meine familie vermisste und wieder zurrueck wollte, und mal
      freute ich mich wie bekloppt endlich bei meiner gastfam anzukommen und
      konnte es gar nicht abwarten.
      um 13.45h ortszeit (22.45h deutscher zeit) landenten wir ne halbe stunde zu
      frueh in phoenix. die stadt sah schon aus dem flugzeug wunderschoen aus, und
      in echt noch viel mehr, dazu aber gleich. meiner gastmutter wurde es erlaubt
      in den transit bereich zu kommen und so sah ich sie schon direkt als ich aus
      dem flugzeug stieg. wir gingen dann zusammen zum kofferband (nennt man das
      so?) wo auch schon mein gastvater wartete. wir holten die koffer und los
      gings zu meiner bleibe fuer die naechsten 10 monate. als wir da durch
      phoenix fuhren, dachte ich, ich spinne, ich hab noch nie so eine
      wunderschoene stadt gesehn. ueberall sind kakteen, wuestenpflanzen, kleine
      berge und palmen und die haeuser sind auch toal huebsch. dann kamen wir am
      haus meiner gastfam an, welches auch einfach ein traum ist. ich hab mein
      eigenes zimmer und es hier ist ein pool mit sprungbrett. ich hab mir dann
      erst mal das haus zeigen lassen, wir haben was gegessen, ich hab mein zeug
      ausgepackt, abgegammelt und bin dann abends mit meinen gasteltern in den
      park der direkt in der nahe des hauses ist, gegangen. meine mutter hat mir
      die verschiedenen wuestenpflanzen gezeigt und dann sind wir wieder mit den
      hunden (meine gastfam hat zwei moepse) zurrueck nach hause gegangen.

      freitag, 12.8.05: ich bin um halb sieben aufgestanden, hab mit meiner
      gastschwester gefruehstueckt, mich fertig gemacht und dann sind wir zu den
      zwei schulen gefahren, die mich angenommen haben. erst sind wir zur north
      pointe preparatory gefahren, wo wir meinen stundenplan gemacht haben (ich
      hab astronomie, englisch, pre calculus, spanisch, amerikan-/arizona history
      und chor, fragt mich aber nicht in welcher reihenfolge), uns von diesem
      typen (so ne art lehrer) volllabern lassen haben ueber irgendwelche credits
      die ich fuer die uni sammeln koennte (was interessiert mich die uni?!) und
      habn uns dann das gelaende und einige raeume zeigen lassen. u.a. sind wir in
      nen spanischkurs reingeplatzt, wo sie grad ne art test geschrieben haben.
      der lehrer sas vorne und hat die zahlen, in der richtigen reihenfole (!!)
      auf spanisch von eins bis zehn gesagt hat und die schueler immer die
      richtige zahl aufschreiben mussten. so hat er z.B. "uno" gesagt und die
      schueler mussten ne 1 aufschreiben. hab ich schon erwaehnt, dass diese
      schule fuer ihre extrem hohen akademischen anspruech bekannt ist?

      Re: isch bin daaahaaaa

      dannach
      sind wir zur art school gefahren, wo ich gleich meinen stundenplan in die
      hand gedrueckt bekommen hab. er bestand aus insgesamt vier faechern, drei
      davon chor, gitarre und theater und das vierte war language, was auch immer
      das heist. ich hab mich dann fuer die erste schule entschieden, auf der
      uebrigens besonders viele bushbefuerworter sind *kotz*. apropo bush, ich hab
      mich auch mit meiner gastschwester ueber politik unterhalten, sie ist sehr
      interssiert in politik und in andere kulturen. sie hasst bush, genauso wie
      ihre mutter.
      als wir hier angekommen sind, hab ich meiner gastfamilie die gatgeschenke
      gegeben, worueber sie sich gefreut haben. wir haben mittag gegessen und
      meine gastschwester musste dann auch los, weil sie bei einer fitnessdvd
      mitmacht. ich bin dann abends noch mit meinen gasteltern in eine mall
      gegangen.


      samstag, 13.8.05: heute morgen bin ich von selbst schon um halb acht
      aufgestanden, ich weis auch nich was mit mir los ist. hab dann ein paar
      klamotten gebuegelt, mich fertig gemacht und dann heise haferflocken
      gegessen, was wesentlich besser schmeckt als es sich anhoert. hier ist es
      jetzt 13.42h und meine gasteltern sind grad rausgegangen, weil sie noch
      fotos machen muessen, fuer ne homepage die meine gastmutter macht. meine
      gastschwester hat mir grad meine haare mit nem glaetteeisen geglaettet, das
      ist das erste mal, dass ich sowas bei meinen haaren gemacht hab bzw. machen
      lassen hab und sieh wirklich nicht schlecht aus. um halb drei geht sie
      wieder arbeiten und dann bin ich kurz alleine. obwohl nicht ganz allein mein
      gastcousin ist da. er heist frank, ist 23, wohnt hier, wird aber bald
      ausziehn und ist ein bisschen komisch. naja ich mach dann mal schluss, der
      pc wird heis und die mail ist eh schon viiiieeeel zu lang. wenn ihrs bis
      hierhin gelesen habt, seit ihr schon richtig gut (keine sorge, die naechste
      wird kuerzer)

      cu, malaika

      p.s. morgen wird der enkel meines gastvaters getauft, aber eigentlich wollte
      meine gastschwester da mit mir und ihren freunden bowlen gehn (das mit der
      taufe hat sich erst gestern ergeben), kA was wir dann machen, aber es wird
      bestimmt ein cooler tag.

      p.p.s. wenn ich stuss geschrieben hab tuts mir leid, bin jetzt zu faul, das
      alles nochmal mir durchzulesen

      Re: isch bin daaahaaaa

      mittwoch, 10.8.2005: wir standen um 7h auf und um 8h gabs fruehstueck. hier
      eine kurze definition eines amerikanischen fruehstuecks: das amerikanische
      fruehstueck ist zu vergleichen mit einer kombination eines deutschen
      mittagessens und freuhstuecks. neben kalten speisen wie cornflakes und einem
      weisen etwas, das von amerikanern gerne als "brot" bezeichnet wird gibt es
      auch warme speisen, die von deftig wie kartoffeln, wuersten und ruehreiern
      bis sues wie pancake mit sirup reichen.
      nach dem "fruehsueck" wurden wir in gruppen eingeteilt und nahmen an drei
      worksops teil. im ersten mussten wir, nochmal in kleineren gruppen
      unterteilt, loesungen, fuer probleme die sich alle um das thema drogen,
      rauchen und alkohol handelten, finden. die presentationen waren
      verschiedener natur. meine gruppe hatte die arschkarte gezogen und musste
      singen. das problem: wir sind auf ner party, wos alkohol gibt. zu der
      melodie von "happy birthday" sangen wir dann unseren selbstgetexteten text,
      welcherlautete: "we are exchange students, we must not drink beer", wenn das
      mal nicht der nachste sommerhit wird...
      nach zwei weiteren workshops, bei dem wir beim zweiten amerikanische
      teenager alles fragen konnten was wir wollten und beim dritten von einer
      mitarbeiterin von aya (meine partnerorga) alles moegliche ueber unser
      austauschjahr erzaehlt bekamen gings endlich zum mittagessen. doch da
      erfolgte ernuechterung, alles war mit schinken. naja wo eine malaika ist,
      ist auch ein weg, also ging ich zum koch und fragte nach vegetarischem essen
      fuer mich und zwei andere maedchen, mit denen ich mich gut verstanden hatte.
      die anderen warn schon fast fertig mit essen und wir dachten er haette das
      mit dem vegetarischen essen vergessen, so beschlossen wir uns unsere maegen
      mit cookies vollzustopfen. ploetzlich kam der koch mit drei probevollen
      vegetarischen tellern. um einfach so den teller nach eins, zwei happen stehn
      zu lassen, waere unser schlechtes gewissen zu gros gewesen, immerhin hatte
      er das extra fuer uns gekocht, also asen wir und asen wir und ich glaub mir
      war in meinem leben noch nie so schlecht...
      nachdem essen und einer stunde warten, wegen verspaetungen des busses, ging
      es los zur new york city tour. wir fuhren durch manhattan, gingen aufs
      empire state building, sahen den groud zero, den broadway, die
      freiheitsstatur und den times square einmal bei tag und einmal bei nacht. es
      war richtig beeindruckend und ich empfehle jedem mal nach nyc zu kommen.
      noch mueder, mit kopfschmerzen und uebelkeit gings ab zum hotel. meine eine
      zimmernachbarin wurde schon um 4h nachts von shuttlebus zum flughafen
      abgeholt und wollte erst um 2h aufstehn, hat sich dann doch ueberlegt gleich
      wach zu bleiben, weil sich das nicht gelont haette. also bin ich mit ihr bis
      um 5 vor 2 wach geblieben, wo ich dann eingeschlafen bin und sie
      ungluecklicherweise auch, wie ich spaeter erfahren habe, aber keine sorge
      sie hats noch rechtzeitig geschafft.