Langweiligkeit, einbetoniert - wortschoepfungen ausm austuschjahr

  • Ich wollte letztens mal sagen, dass ich die Niederlage vom FC grade verdauen muss,....
    Leider ist mir "Niederlage" nicht eingefallen, und da der FC verloooren hat, hieß das Nomen dann bei mir Verlust.. Ich fand das auch ganz normal Bis meine Mutter mich fragte, was ich ihr damit sagen wolle.....

  • Wenn ich mit meinen Freunden oder Eltern telefoniere ist das immer wieder Schwerstarbeit. Es hoert sich an wie jemand der gerade neu Deutsch lernd.


    Das beste hab ich letztens produziert: Ich wollte meinen Bruder fragen ob er sich schon freut, aber mir fiel nicht mehr ein wie man das auf Deutsch sagt. Alles was mir einfiel war "you all pumped up yet?"
    ich hab ihn dann gefragt ob er schon total aufgepumpt ist.
    Ich haette ja gern sein Gesicht gesehen

  • @ninachiara: das mit dem "aber" kommt mir von einer freundin die in südafrika war bekannt vor.
    sie wohnt momentan mit einer australierin und ist jetzt wieder voll im englischen drin... ziemlich witzig. "ich hab gestern eine gute zeit gehabt" - es fällt ihr nicht einmal auf dass das auf deutsch nicht gut klingt...


    das ganze hat mit sprachbegabung nicht viel zu tun. nicht jeder mischt die sprachen gleich viel, aber auch eine überdurchschnittliche sprachbegabung bewahrt einen nicht vor solchen fehlern.... sobald man einmal wirklich konsequent in der neuen sprache denken kann, leidet die muttersprache eigentlich automatisch ein bisschen...

  • Als ich von Kanada zurückkam hab ich immer "aber" ans Satzende gehängt. Weil in Kanada sagt man oft, "I didn´t like it, though" und ich sagte dann einfach auf Deutsch: "Ich mochte es nicht, aber"

    Canada is the second largest land mass, the first nation of hockey and the best part of North America.

  • Ich glaub, es ist einfach das Problem, dass man nicht mehr im Deutschen drin ist, nach ueber 6 Monaten im Ausland, da faengt man halt ein bisschen an zuvergessen, wenn auch nur mal fuer ein paar Minuten, bis es einem wieder einfaellt.
    Das hat meiner Meinung nach nichts zutun, wie sprachbegabt man ist, es ist halt natuerlich und man kommt ganz schnell wieder in die Sprache rein.


    Bei mir war es ganz schlimm, als ich von Quebec nach Manitoba kam und ploetzlich englisch reden musste. Die Haelfte der Zeit fielen mir nur franzoesische Woerter ein, ich sagte immer OUI und mein Englisch war die ersten paar Tage so schlecht wie noch nie. Ich glaube aber, dass es auch daran lag, dass ich nie gelernt hab, von franz nach engl zu uebersetzten und ich hab halt in franz gedacht und musste dann immer erst von franz nach deutsch und dann nach engl uebersetzten...hat halt was gedauert aber nach einer halben Woche hatte ich wieder mein altes englisch drin. Jetzt ist es umgekehrt, wenn ich mit meiner fam in quebec telefoniere...

  • lol
    love diesen thread
    ehm -lass mich sehen- let me see
    welche periode hast du als nächstes?-which period do you have next
    ich bin gut-I am good
    lol


    ich und ne deutsche ATS laufen in Safeway rum, sie regt sich mit schimpfwörtern über nen kerl aus der schule auf
    auf einmal so ne frau - oh sprechen Sie auch deutsch
    das ist aber schön
    thats so toll---hahaha
    Es war schön Sie getroffen zu haben-it was nice to meet you
    lol

  • zu dem sprachbegabt...ja ich wuerd mich schon als sprachgegabt einstufen eigentlich. ich meine ich kenne hier menschen die haben noch so einen brutalen akzent das ist zum abschiessen und die kriegen den einfach net weg..ich war am sonntag im german club und da waren halt ueberall solche rentner die vor 50 jahren ausgewandert sind..manche hatten gar keinen akzent im englishen und manche einen BRUTALEN akzent das ist unglaublich. ( mein opa in kanada is auch 1950 ausgewandert und sein akzent ist auch unglaublich schlimm )..also es kommt echt voll auf die begabung drauf an. am schlimmsten find ich wenn man im englishen raushoeren kann dass jemand aus bayern ist weil solche leute gibt es auch lol.
    manche sind eben begabt und manche nicht. generell muss man aber sagen dass es vorallem fuer viele deutsche leichter sein sollte english perfekt ohne akzent zu lernen, denn fuer franzosen etc ist es teilweise viel schwerer....ich hatte am sonntag auch so ne tuerkin kennegelernt die ist schon vor 40 jahren oder so ausgewandert und die hat auch gar keinen akzent. ( naja abe rirgendwie hat die sich manchmal british angehoert lol ) aber es kommt halt immer auf den typ und auch auf die muttersprache an.

  • also ich wuerd mich schon als halbwegs sprachbegabt einstufen....also mein franzoesisch ist nicht prickelnd, aber mein vater ist tuerke und bin daher so nen kleines bisschen bilingual aufgewachsen (also mein tuerkisch ist auch alles andere als prickelnd, aber dadurch dass ich das immer so nen bisschen mitbekommen habe hab ich das gefuehl dass es mir nicht schwer faellt sprachliche sachen aufzunehmen)....hm uebrigens ist mein deutsch jez noch schlechter geworden obwohl ich ueber die osterferien in deutschland war

    "Don't you hear? Don't you hear the dreadful voice that screams from the whole horizon, and that man usually calls silence?" (Lenz, Georg Büchner)

  • Quote

    Was mich mal interessieren würde ist, ob ihr euch eher als sprachbegabt oder so normal einstufen würdet. Also ob die, die vorher schon ohne Probleme Englisch, Französisch und Deutsch ,,unterscheiden" konnten trotzdem so Probleme hatten/haben das jetzt zu trennen?


    LG
    schneckchen

    ehrlich gesagt franzoesisch hab ih schon fast voellig vergessen....das passiert wenn man es nicht mehr nimmt.

  • Was mich mal interessieren würde ist, ob ihr euch eher als sprachbegabt oder so normal einstufen würdet. Also ob die, die vorher schon ohne Probleme Englisch, Französisch und Deutsch ,,unterscheiden" konnten trotzdem so Probleme hatten/haben das jetzt zu trennen?


    LG
    schneckchen

  • Heyho!
    der Thread is ja ma voll cool!!! Is echt interessant und vor allem lustig, was ihr da schon alles für Erfahrungen gemacht habt!
    Ich hab zwar mein Austauschjahr noch weit vor mir (08/09), aber ich war im Februar schon mal auf nem kleinen Austausch in England. Da hab ich immer mitten in nem Satz "aber" statt "but" gesagt und "or" am Schluss.
    Also hier sagt man ja immer "..., oder?" und da "it is, isn't it?".
    Und die Engländer, die wirklich schrecklich sind im Deutschen, die haben auch immer "Schnow" gesagt!!


    Liebe Grüße,
    Honigmelone

  • mir fallen jetzt gerade keine wortschöfpungen mehr ein... ber was ich NIE auf die reihe gekriegt hab wenn ich mit deutschland telefoniert habe war SCHNEE... das war immer


    Schnow...

  • meine rechtschreibung war nach dem atj total im eimer. aber hat sich nach ein paar monaten gelegt
    bei mir ist es jetzt (1,5jahre danach) immernoch so, dass ich manche worte auf englisch sage und versuche zu erklären, wenn ich auf deutsch nicht weiter komme. und für manhe dinge gibts in deutsch einfach keinen ausdruck, aber in englisch schon.

  • Ich hab nicht wirklich ein neues Wort erfunden, aber ich hab manchmal auch Probleme deutsch zusprechen, vorallem, da ich kaum mal in Deutschland anrufe.


    Das schlimmste ist, wenn man ganz unerwartet deutsch sprechen muss. Einmal (vllt nach 2 Monaten in Kanada) sind wir eine Cousine meiner Gastmutter besuchen gegangen, die in einem Reiseburo arbeitet und dort waren eine Familie aus Osterreich. Ich kam da rein und hoerte die deutsch reden, da hab ich die halt gefragt, was sie hier machen und mein deutsch war soooooo schlecht. Ich konnt wirklich keine deutsche Grammatik mehr!!!


    Und einmal sind wir in ein deutsches Restaurant gegangen und die Besitzer waren erst ein paar Monate vorher aus Deutschland gekommen. Da hat sie sich halt gefreut, mit jemanden deutsch reden zu koennen, aber ich konnte fast nichts sagen. Ich hab sie gedutzt, weil ich einfach nicht mehr wusste, wie man sietzt und ich hab rumgestottert und alle deutschen Woerter vergessen. Und weil sie kein franzoesisch konnte, wollte sie, dass ich so zwischen meiner Fam und ihr uebersetzte und ich hab dann meine Fam auf deutsch und sie auf franzoesisch angeredet und es war mir total peinlich!! Ich war so froh, als wir da weggingen.


    Am Telefon spreche ich eigentlich ganz normal, jedenfalls solange ich anrufe... einmal rief mich meine Freundin als Ueberraschung an und sie meinte am Ende, in den ersten fuenf Minuten sei mein Deutsch sehr komisch gewesen.


    Am Anfang, nach meinem Provinzwechsel, war noch ein anderer deutscher ATS auf meiner Schule, aber meistens haben wir englisch gesprochen und wenn wir mal deutsch geredet haben, ist uns nach ein paar Saetzen ein Wort nciht mehr eingefallen und wir haben ins englische zurueckgewechselt...


    Ist eigentlich voll lustig, aber ich glaube, back in Germany kommt das Deutsche soooo schnell wieder zurueck...


    vlg Maiki

  • Quote

    hmh also ich kenne weder agrivate noch infEzieren, lol

    lol das gibts es bei leo net aber die hat mir das gestern im kino als synomym fuer taunt genannt. do u no the word agrivate lol